Programmiersprache R

R ist eine Programmiersprache und freie Softwareumgebung für statistische Berechnungen und Grafiken, die vom R Core Team und der R Foundation for Statistical Computing unterstützt wird. Die Sprache R ist unter Statistikern und Data Minern für die Entwicklung statistischer Software und Datenanalyse weit verbreitet.

Die offizielle R-Softwareumgebung ist ein GNU-Paket. Sie ist hauptsächlich in C, Fortran und R selbst geschrieben und ist unter der GNU General Public License frei verfügbar. Vorkompilierte ausführbare Dateien werden für verschiedene Betriebssysteme bereitgestellt. Obwohl R über eine Befehlszeilenschnittstelle verfügt, gibt es mehrere grafische Benutzeroberflächen von Drittanbietern, wie z. B. RStudio, eine integrierte Entwicklungsumgebung, und Jupyter, eine Schnittstelle für Notebooks.

Warum sollte man R für statistische Berechnungen und Grafiken verwenden?

R ist quelloffen und kostenlos!

R kann kostenlos heruntergeladen werden, da es unter den Bedingungen der GNU General Public License lizenziert ist. Sie können sich den Quellcode ansehen, um zu sehen, was unter der Haube passiert. Darüber hinaus sind die meisten R-Pakete unter der gleichen Lizenz verfügbar, so dass Sie sie auch in kommerziellen Anwendungen verwenden können, ohne Ihren Anwalt anrufen zu müssen.

R ist beliebt – und wird immer beliebter

Das IEEE veröffentlicht jedes Jahr eine Liste der beliebtesten Programmiersprachen. R lag 2016 auf Platz 5, gegenüber Platz 6 im Jahr 2015. Es ist eine große Sache, dass eine domänenspezifische Sprache wie R beliebter ist als eine Allzwecksprache wie C#. Dies zeigt nicht nur das wachsende Interesse an R als Programmiersprache, sondern auch an Bereichen wie Datenwissenschaft und maschinelles Lernen, in denen R häufig verwendet wird.

R läuft auf allen Plattformen

Es gibt R-Distributionen für alle gängigen Plattformen – Windows, Linux und Mac. R-Code, den Sie auf einer Plattform schreiben, kann problemlos auf eine andere portiert werden. Plattformübergreifende Interoperabilität ist ein wichtiges Merkmal in der heutigen Computerwelt – sogar Microsoft stellt seine begehrte .NET-Plattform auf allen Plattformen zur Verfügung, nachdem es die Vorteile einer Technologie erkannt hat, die auf allen Systemen läuft.

Wer R lernt, erhöht seine Chancen auf einen Job

Laut der von O’Reilly Media im Jahr 2014 durchgeführten Gehaltsstudie für Datenwissenschaftler liegt das Durchschnittsgehalt von Datenwissenschaftlern weltweit bei 98.000 US-Dollar. In den USA liegt die Zahl höher, nämlich bei 144.000 Dollar. Natürlich werden Sie nicht sofort einen Job bekommen, wenn Sie wissen, wie man R-Programme schreibt, denn ein Datenwissenschaftler muss mit einer Vielzahl von Tools jonglieren, um seine Arbeit zu erledigen. Selbst wenn Sie sich für eine Stelle als Softwareentwickler bewerben, können Sie sich mit R-Programmiererfahrung von der Masse abheben.

R wird von den größten Tech-Giganten verwendet

Die Übernahme durch Tech-Giganten ist immer ein Zeichen für das Potenzial einer Programmiersprache. Die Unternehmen von heute treffen ihre Entscheidungen nicht mehr aus einer Laune heraus. Jede wichtige Entscheidung muss durch eine konkrete Datenanalyse gestützt werden.

Unternehmen, die R verwenden

R ist die richtige Mischung aus Einfachheit und Leistung, und Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen es, um kalkulierte Entscheidungen zu treffen. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele dafür, wie führende Unternehmen der Branche R nutzen und zum R-Ökosystem beitragen.

Anwendungen der R-Programmierung

Data Science

Die Harvard Business Review bezeichnete Datenwissenschaftler als den “attraktivsten Job des 21. Jahrhunderts”. Glassdoor kürte ihn zum “besten Job des Jahres” für 2016. Mit dem Aufkommen von IoT-Geräten, die Terabytes und Terabytes an Daten erzeugen, die für bessere Entscheidungen genutzt werden können, ist Data Science ein Bereich, der nur noch aufwärts gehen kann. Einfach erklärt ist ein Datenwissenschaftler ein Statistiker mit einem zusätzlichen Vorteil: Programmierkenntnisse. Programmiersprachen wie R verleihen einem Datenwissenschaftler Superkräfte, die es ihm ermöglichen, Daten in Echtzeit zu sammeln, statistische und prädiktive Analysen durchzuführen, Visualisierungen zu erstellen und den Beteiligten verwertbare Ergebnisse mitzuteilen. Die meisten Kurse über Datenwissenschaft beinhalten R in ihrem Lehrplan, weil es das Lieblingswerkzeug der Datenwissenschaftler ist.

Statistisches Rechnen

R ist die beliebteste Programmiersprache unter Statistikern. Tatsächlich wurde sie ursprünglich von Statistikern für Statistiker entwickelt. Sie verfügt über ein reichhaltiges Paketarchiv mit mehr als 9100 Paketen mit allen erdenklichen statistischen Funktionen. Die ausdrucksstarke Syntax von R ermöglicht es Forschern – auch solchen mit nicht-informatischem Hintergrund -, Daten aus verschiedenen Datenquellen schnell zu importieren, zu bereinigen und zu analysieren.

R verfügt auch über Diagrammfunktionen, d. h. Sie können Ihre Daten grafisch darstellen und interessante Visualisierungen aus jedem Datensatz erstellen.

Maschinelles Lernen

R wird häufig für prädiktive Analysen und maschinelles Lernen eingesetzt. Es gibt verschiedene Pakete für gängige ML-Aufgaben wie lineare und nichtlineare Regression, Entscheidungsbäume, lineare und nichtlineare Klassifizierung und vieles mehr. Alle, von Enthusiasten des maschinellen Lernens bis hin zu Forschern, verwenden R, um Algorithmen des maschinellen Lernens in Bereichen wie Finanzen, Genforschung, Einzelhandel, Marketing und Gesundheitswesen zu implementieren.