0/100-Methode: Einfache und intuitive Methode zur Bewertung des Fertigstellungsgrads

Die 0/100-Methode ist eine einfache und intuitive Methode zur Bewertung des Fertigstellungsgrads eines Vorgangs oder Arbeitspakets. Sie basiert auf der Annahme, dass ein Vorgang entweder vollständig abgeschlossen ist oder noch nicht begonnen wurde.

Die Methode ist schnell und unkompliziert zu berechnen. Nicht begonnene und laufende Arbeitspakete werden mit 0 %, beendete mit 100 % Fertigstellungsgrad angegeben.

Die 0/100-Methode ist daher besonders für einfache Projekte geeignet, bei denen es nicht notwendig ist, den Fortschritt in einem feineren Maßstab zu erfassen.

Bei komplexen Projekten mit vielen Teilschritten kann die Methode zu einer verzerrten Darstellung des Fortschritts führen. Dies liegt daran, dass die Methode keine Möglichkeit bietet, den Fortschritt eines Vorgangs zu erfassen, der noch nicht abgeschlossen ist, aber bereits einen Teil seiner Aufgaben erfüllt hat.

In diesem Fall ist es sinnvoll, eine andere Methode zur Bewertung des Fertigstellungsgrads zu verwenden. Eine Möglichkeit ist die Verwendung einer kontinuierlichen Skala, auf der der Fortschritt eines Vorgangs in einem Bereich von 0 bis 100 % angegeben wird.

Die 0/100-Methode kann auch verwendet werden, um den Fortschritt eines Projekts insgesamt zu bewerten. Dazu wird der Fertigstellungsgrad aller Vorgänge oder Arbeitspakete eines Projekts addiert und durch die Anzahl der Vorgänge oder Arbeitspakete dividiert.

Diese Methode ist jedoch nicht sehr präzise, da sie nicht berücksichtigt, wie wichtig die einzelnen Vorgänge oder Arbeitspakete für das Gesamtprojekt sind.

Insgesamt ist die 0/100-Methode eine einfache und intuitive Methode zur Bewertung des Fertigstellungsgrads eines Vorgangs oder Arbeitspakets. Sie ist jedoch nicht für komplexe Projekte oder für die Bewertung des Fortschritts eines Projekts insgesamt geeignet.